Sizilien Rundreise

Sizilien Rundreise in einer Woche

Eine Woche Zeit und ein Flug nach Palermo. Wir lesen uns in Reiseführer ein und merken, daß wir mehr sehen wollen als in eine Woche passt, dabei entsteht ein Kompromiss: Inselumrundung😅. 1152km Küstenlänge, dazu so viele interessante Orte, das hört sich nicht nach Entspannung an.

Wir entdecken die Insel mittels einer sehr praktischen App: Sygic Travel App. In dieser Anwendung ist es möglich, Sehenswürdigkeiten, Unterkünfte von verschiedenen Plattformen, Entdeckungstouren, Tipps und vieles mehr mit einer angeschlossenen sehr genauen Navigation zu verbinden. Die App rechnet praktischerweise aus, wieviel Zeit zur Fahrt und Aktivitäten einzurechnen ist. Die Wettervorhersage, die auch in Sygic Travel zu finden ist nutzen wir für den Entschluss die Insel gegen den Uhrzeigersinn zu "erfahren".

1.Tag

Palermo Punta Raisi Richtung Westen, Castellamare del Golfo, Scopello, Therme Segestane, Caletta del Blue Marino, Trapani

Von Palermo Punta Raisi ist der erste Tag die Entdeckung Richtung Trapani geplant. Die mächtigen Felsen, die ins Wasser ragen umschließen wunderschöne, einzigartige Buchten mit langen Sandstränden, dem entdeckenswerten Naturpark Zingaro, der Bucht Scopello mit dem alten Fischereigebäude, der 🏛Tonnara von Scopello und vielen weiteren malerischen kleinen Orten die vom Massentourismus weitestgehend verschont sind. San Vito lo Capo, der nordwestlichste Punkt Siziliens, umgibt ein besonderes Flair. Eingebettet in Hügel und Berge soll es hier selbst in der Urlaubssaison beschaulicher zugehen.

Von dort aus in südlicher Richtung liegt die Caletta del Blue Marino. Zufällig, aufgrund der Sehnsucht nach Meer, Baden und Ruhe halten wir dort an. Obwohl das Meer durch den Wind unruhig ist werden die Wellen durch das vorgelagerte Riff gebrochen und bilden einem kristallklaren wunderbaren Riesenpool. Die windgeschützten Nischen am romantischen Steinstrand lassen uns länger dort bleiben bevor wir nach Trapani aufbrechen.

🌱Extra Tipps:

Espresso trinken antiken Hafen von Castellamare del Golfo

Sich eine Auszeit gönnen im Natur-"Hot-Pot" Therme Segestane

🏊‍♀️In der windgeschützten Abendsonne relaxen und sich erfrischen im ruhigen klaren Wasser der Caletta del Blue Marino

Der Felsvorsprung erzeugt eine wellenarme Bucht


In der verwinkelten Altstadt von Trapani hilft uns die App Easypark einen Parkplatz zu finden.

💨 Im Oktober wurden wir von den Rauchschwaden der vielen Maronirösterstände empfangen.

Für Liebhaber von Slow Tourism, veganer Ernährung und behutsam renovierten Altstadthotels hier unser

🌱Übernachtungs-Tipp inmitten der Altstadt Trapani:

🛏 Dimora Botteghelle, eine Ruheoase mit viel extra Aufmerksamkeit für den Gast, Bioleinenbettwäsche, sorgsam ausgewählten Pflegeprodukten und einem Minibistro im Erdgeschoß.



Wer noch länger diese Gastfreundschaft genießen möchte kann auf der Trapani vorgelagerten Insel Flavignana eines der weiteren Wellnessretreats besuchen, wo der landwirtschaftliche Betrieb für die Hotels hauseigene Produkte wie Olivenöl oder Marmeladen herstellt.

🌱Unsere Tipps für Trapani:

Im Chiostro San Domenico einem der Konzerte unter freiem Himmel lauschen, auf den Glockenturm steigen und die Rundumsicht genießen.

Abendspaziergang an der nördlichen Hafenmauer entlang bis zum 🏛 Torre de Ligny, Zurückbummeln durch den Abendtrubel der engen Gassen.


2. Tag

Erice, Marsala, Selinunte

Am nächsten Morgen besuchen wir 🏛 Erice, einem sehr touristischen, aber sauberen Ort mit Weitblick und wie wir hörten das Freudenhaus des Mittelmeers als noch die Seefahrer unterwegs waren...Erice ist per 🏛Seilbahn oder mit dem Auto leicht von Trapani aus erreichbar.

Etwas weiter südlich liegt das Städtchen🏛Marsala. Der 🍷Likörwein scheint aus der Mode gekommen, viele kleine Straßenbars mit netten, überzeugenden Marsalern bieten das süße Hochprozentige zum Probieren an.

Pause am Hauptplatz mit ☕️Arancini (Zum Nachkochen: Original Rezept ohne Tomate) und einem kühlen Bier.

Unser Reiseführer aus Palermo erklärt, daß Arancine lang vor der Verwendung der Tomate in Palermo gegessen wurden, daher seien die Originale ausschließlich ohne Tomate. Am Besten sei es sie sich ganz frisch zubereiten zu lassen.

An der Westküste entlang gibt es viele schöne Orte, im Oktober beinahe menschenleer und Küstenstreifen mit einem wunderschönen beinah afrikanischen Flair. Hier würden wir bei unserer nächsten Reise die Gegend noch intensiver erkunden wollen.

Der Weg weiter nach Süden führt uns zu den Resten griechischer Besiedlung,

Selinunt

🏛 den mächtigen Säulen von Selinunte. Eine Begehung der Tempel zu Fuß durch das weitläufige Gelände ist möglich, nimmt jedoch wenn man alles sehen möchte Zeit in Anspruch.

An der Küste entlang liegt an einer Bucht das verschachtelte Städtchen Sciacca. Ein lebhafter Ort um herrlich kitschige Fotos zu machen oder sich in den verwinkelten Gässchen treiben zu lassen bis zum Hafen, vielleicht sogar hier zu übernachten.

🏊‍♀️Die Thermen von Sciacca wurden schon im Altertum entdeckt und genutzt.

Wir fahren mit dem Gedanken, am 4. Tag die Milonga in Catania zu erreichen weiter Richtung Agrigent ins Hinterland. In einem kleinen Bergdorf finden wir das

🛏Antico Borgo dei Templi. Bei Nacht und Regen werden wir von der Dorfgemeinschaft schon erwartet und zum B&B navigiert. Dieses überrascht uns mit unterschiedlich eingerichteten Apartments, unverhoffter Wow-Panorama-Frühstücksterrasse und einem Whirlpool 🏊‍♀️in unserem Zimmer.


3. Tag

Scala dei Turchi, Fahrt an der Westküste entlang, Ragusa, Noto

Leider schaffen wir am Vorabend den Besuch der 🏛Scala dei Turchi nicht mehr, so können wir nach dem feinen Frühstück auf der Panoramaterrasse uns auf die weiße terrassenförmige Felsformation freuen. Der kleine Rückweg hat sich gelohnt!


Von Agrigent aus zieht es uns ans Meer, wir suchen einen schönen Strandabschnitt zum Relaxen und werden von der Ostküste zwischen Licata und Manfria nicht enttäuscht.

🏊‍♀️Auf der Strada Statale 115 kurz nach dem Serenusa Village findet man einen langen beinahe unberührten Strandabschnitt.

Leider gibt es rund um die Insel teils verlassene Mahnmale der Petrochemie mit Industriebauten, auch ab hier bis in den Süden, daher biegen wie nach dem Bad im Meer ins Landesinnere ab.

Auf der Fahrt nach 🏛 Ragusa staunen wie über die vielen Mauern die die Hochebene durchziehen. Exakte gleichförmige halbrunde Steine kilometerweit.

Die zweigeteilte Stadt mit den vielen exakten Häuserreihen und den engen Gassen liegt an einer Schlucht die sich abrupt in die Hochebene gräbt. Fast wie in einem Theater thronen die Häuser im halbrunden Stadtbild.

☕️Am Hauptplatz der Altstadt ist die Eisdiele Gelati di Vini , Eis und Wein, unbedingt besuchen und Eis probieren!


Wie abwechslungsreich nicht nur die Geschichte ist, sondern auch die Landschaft wird uns an diesem Tag bewußt, von den Felsformationen , den afrikanisch anmutenden Stränden, Industrieruinen, durch die Berglandschaften um Ragusa führt eine geschwungene Straße in einer lieblich landwirtschaftlich sanft hügeligen Landschaft nach🏛 Noto.

Die Stadt ist für diese dritte Nacht unser Ziel, als wir dort in der Stimmung der untergehenden Sonne ankommen sind wir überwältigt vom Anblick und dem Trubel der dort herrscht. Der gelbe Stein aus dem die niedereren aneinandergereihten Häuser in den geometrisch aufgeteilten Straßen gebaut sind gibt die warme Stimmung der untergehenden Sonne wunderschön wieder. Unzählige ☕️Pasticcerien, Restaurants, Miniläden und B&Bs reihen sich um die vielen Kirchen der Stadt.


Unsere zufällig entdeckte Unterkunft 🛏 Landolina Palace ist ein Gebäude einer Adelsfamilie, das direkt an die Kathedrale angrenzt. Fast einem Kloster anmutende Gänge führt zu unserem Zimmer mit Blick auf den Kirchturm.

Im luftigen Innenhof gibt es bei passendem Wetter in der Früh das Frühstück im Freien, feine sizilianische Produkte sind zur Selbstbedienung im hauseigenen Museumstrakt. Diese Unterkunft ist sicher die ungewöhnlichste auf unserer Reise, mitten in der historischen Stadt mit einem sehr netten Hausherrn, der seinen Gästen Insidertipps gibt oder auch bei einem Glas Wein noch zusammensitzt und über Gott und die Welt sinniert.

🌱Sein Tipp für einen außergewöhnlichen Abend:

Das 🍷 Anche gli Angeli ist ein Concept-Restaurant in einem Gewölbe. Bücher oder Lifestyleprodukte sind locker im Raum arrangiert, die Bar und die Küche sind offen eingefügt ohne zu stören. Auf jeden Fall einen Besuch wert schon des Ambientes wegen.

Ein Rundgang am Abend in Noto ist gut fußläufig machbar. Der stolze Pasticciero der ☕️Bar Pasticceria Mangiafico Mandolfiore bereitet uns nach Ladenschluss noch frisch Cannoli zu, obwohl wir von der Auslage welche genommen hätten.

Diese nehmen wir mit zu unserem Zimmer mit grandiosem Ausblick und perfektem Tanzboden. Bei Wein und unserer Ausbeute an Mitbringseln von den Feinschmeckergeschäften in der Stadt wird hier vielleicht zum ersten Mal 👠Tango getanzt.


4. Tag

Capo Passero, Marzamemi, Syracus, Catania

Von Noto aus fahren wir nochmals ein kleines Stück zurück Richtung südliche Meeresküste. Grün wogendes Gras und schönes klares Meerwasser an den Stränden lohnen die Fahrt in die Gegend Portopalo.

Hier gibt es hier ein paar (kostenpflichtige) Strände, zu denen die Fahrt dorthin fast ein Geländefahrzeug nötig macht.

Etwas frustriert fahren wir Richtung Osten und finden am 🏛Capo Passero den berühmten ☕️Paolo Zuccarello der Snacks und sein leckeres Granite direkt aus seiner Ape serviert.

Unsere 🏊‍♀️Badelaune stillen wir an einer der vielen kleinen Buchten entlang der SP 84 Richtung Marzamemi.


In der Bucht von Marzamemi selbst ist sogar ein 🏊‍♀️kindgerechter flach abfallender Sandstrand mit Promenade, mit Ausblick auf das nette mittelalterliche Hafenstädtchen mit seinen kleinen einstöckigen Häusern. Wir erahnen an den netten rausgeputzten Keramikgeschäften und den vielen Bars und Restaurants den sommerlichen Touristenansturm...

☀️Im Oktober hier an der ausgedehnten, flach ins Wasser übergehenden Hafenmole zu sitzen, Bier aus Messina mit Salzkristallen versetzt zu trinken, superleckere getoastete Brote mit allerlei Leckereien zu essen, so fühlt sich Urlaub pur an...


Gestärkt können wir Richtung Syrakus aufbrechen.

👠 Fausto Carpino und Stephanie Fesenau sind hier zu Hause, vielleicht hat man Glück und es gibt einen Grund an dem historisch bedeutenden Ort mit seinem archäologischen Sehenswürdigkeiten wie dem 🏛Ohr des Dionysos oder dem 🏛Römischen Amphitheater della Neapolis länger zu bleiben und eine Milonga zu besuchen oder von den Maestros zu lernen.

Leider sind die beiden international unterwegs, in Catania dürfen wir dann aber endlich unserem Tangodrang nachgeben.👠 Salvo D`Urso oder auch Claudio und Barbara die Schwager von Fausto und Stephanie sind in Syrakus und Catania tätig.

Wir erleben mit Salvo einen sehr einfühlsamen Tangolehrer der uns wie alte Bekannte begrüßt. Bei herrlich duftender Pizza in der Pause zwischen Praktika und Milonga werden wir von den Tangomatadoren beäugt, die Tangueros suchen das Gespräch mit uns, wir ahnen daß wir an dem Abend wohl kaum noch auf unseren Plätzen sitzen werden☺️.

Die Nacht verbringen wir in Acireale, einem Nebenort von Catania, in der fast englisch anmutenden 🛏🏊‍♀️ Villa Etna. Die Vermieterin ist praktischerweise🏛 Aetnaguide, so kann man bei ihr gleich auch einen Ausflug buchen, um den aktiven Vulkan von der Nähe zu betrachten.

Die Straßen zum Haus sind etwas verwinkelt und das Navigationsgerät zeigt meist einen fast unmöglich zu fahrenden Weg, daher sollte man mit der quirligen Hausdame vor der Anfahrt Kontakt aufnehmen.

Der weitläufige Garten bietet zwei unabhängig voneinander angelegte Pools, die gut ausgestatteten Räumlichkeiten bieten Privatsphäre mit Charme, von Apartment mit unglaublichem Pool- und Landschaftsblick bis zum Gartenloft mit bodentiefen Fenstern. Hier sollte man länger als eine Nacht genießen. Das lebendige Catania erkunden, sich unter die Einheimischen mischen, ein Cornetto zum Cafe mitten im Summen der Gespräche in der nächsten kleinen Bar genießen.

Blick von unserem Apartment auf einen der Pools

5. Tag

Taormina, Isola Bella, Fahrt über Messina, Milazzo nach Piraino

🏛Taormina, wohl eines der meistbesuchtesten Orte auf Sizilien ist unser nächster Stopp. Das sehenswerte🏛 antike griechische Theater mit seiner Lage hoch oben über der Küste und dem atemberaubende Ausblick beidseitig auf das Meer muß man sich mit der in Haarnadelkurven angelegten Anfahrt zum kostspieligen Parkhaus und dem anschließenden Aufstieg über unzählige Touristenfallen erarbeiten.

Konzerte die hier dargeboten werden unbedingt einplanen!

Die Akustik dieses Bauwerks fasziniert, selbst aus dem abgelegensten Platz der Ränge hört man einen Absatz auf der Bühne klappern. Besonders interessant ist die Akustik aus den Nischen die rund um das Theater in die abschließende Mauer eingelassen sind. Die umgebenden Geräusche werden gefiltert, übrig bleibt der direkte Schallübertrag von der Bühne.

🏊‍♀️Die Isola Bella und ihre gezeitenabhängige Verbindung zum Festland gehört zu einem Westküstenbesuchs auf Sizilien.

Bei der Insel kann ein Ausflug per Boot zur 🏛Grotta Azzurra und zur Grotta della Conchiglia (etwa 10 € pro Person) unternommen werden.

Zu Fuß über eine Landzunge erreicht man während Ebbe und Flut (mit nassen Füßen 😅) das Naturschutzgebiet von Isola Bella. Der Eintritt kostet 4 Euro und ist täglich außer montags von 9.00 Uhr bis eine Stunde vor Sonnenuntergang zu besichtigen.

Unser Automatikmietauto beschert der Beifahrerin etwas Nackensteife da die Bremswirkung des vermeintlichen Kuppelpedals unterschätzt wird, aber in Höhe der Meerenge von Messina ist Thomas mit dem Automatikauto bestens vertraut und ich kann mit unserer nächsten Gastgeberin die Modalitäten für die Nacht besprechen. Die Landschaft verändert sich in waldbewachsene Berge, die das Leben dem dunkelblauen Meer abtrotzen. In der Ferne können wir die Lparischen Inseln sehen.

Die Inseln anschauen, über die Meerenge aufs Festland fahren und in 👠 Cosenza, das Athen Italiens, bei 👠 Ciccio Aiello und Sofia Galanaki beim Internationalen Tango Festival im November teilnehmen, das nehmen wir uns fürs nächste Mal vor.

Sofia kann durch ihr Studium in Heidelberg perfekt deutsch und organisiert auf Kreta Anfang September das 👠 A Los Amigos Festival mit internationalen Maestros wie Mariano Chicho Frumboli, Juana Sepulveda und vielen mehr

Milazzo, die Hafenstadt mit der schnellsten Verbindung zu den

⛴Äolischen /Liparischen Inseln. Auch hier finden wir Industriezeugen, wie auch schon am Vortag in Augusta, kurz nach Syrakus. Daher sind wir gespannt auf unseren nächsten Stopp.

🌱Extra Übernachtungstipp für Sizilien🌱

Am Telefon meint Chantal, die Schweizer Inhaberin des🛏 Just be&B bei Piraino, es lohne sich nicht nur für eine Nacht und beschreibt den Anfahrtsweg zu ihrem Anwesen als sehr gewagt falls wir bei Dunkelheit ankämen. Als wir von Gliaca aus die enge geschlungene Straße zum Gästehaus hochfahren sind wir uns unsicher ob wir heil ankommen, tatsächlich. Aber am Tor sehen wir ein schönes italienisches doppelstöckiges Gebäude inmitten eines groß angelegten Gartens. Im Hof stehen deutsche und schweizer Autos, viele größer als unseres....

Lässig werden wir von der hochgewachsenen Frau begrüßt, die neben dem scheinbar unsichtbaren Umsorgen ihrer Gäste uns nach dem Einweisen in unser kleines Apartment einen Begrüßungsprosecco und Knabbereien serviert. Ruhig ankommen, genießen und staunen. Im weitläufigen Garten stehen Olivenbäume, Entspannungsinseln mit Pergolen, Sitzgelegenheiten, große Tafeln für gemeinschaftliches Essen, unauffällige kleine angelegte Gemüse- und Obstbeete, Blumen.

Lodges mit bodentiefen Fenstern entdecken wir und auch den Wintergarten mit Terrasse fürs Frühstück. Das Bed & Breakfast bietet ausreichend Privatspäre aber auch sofortiges Dazugehörigkeitsgefühl. Jedes unabhängige Apartment hat ein eigenes Bad und eigenen Zugang zum Garten.

Vom kleinen Infinitypool mit Poolterrasse blickt man auf den Inseln wie Volcano oder Lipari. Die Fährverbindungen lassen auch einen Tagesausflug zu, die Gastgeberin ist den Reisewilligen gern behilflich und gibt auch Empfehlungen für gutes typisches sizilianisches Essen in der Nachbarschaft. Nach der äußerst ruhigen Nacht verstehen wir was Chantal meint: hier sollte man eine Woche verbringen.

Im Frühstückswintergarten und der Terrasse oberhalb des Olivenhains wird bei der einzigartigen Aussicht ausschließlich Selbstangebautes aus dem Bio-Garten oder Erzeugnisse aus der Nachbarschaft in höchster Qualität serviert. MIt dieser typisch gepflegten Schweizer Gastfreundschaft bleiben keine Wünsche offen.

Das BnB ist vom Flughafen Catania leicht über die Berge zu erreichen, meint die Schweizerin und schenkt uns zum Abschied noch ein Fläschchen Olivenöl aus dem eigenen Anbau. Wir sind vollkommen überwältigt aber tiefenentspannt nach diesem Erlebnis und starten Richtung Cefalù zu unserem vorletzten Tag.

6. Tag

Cefalù, Gratteri, Madonien, Fahrt an Küste vor Palermo mit Porticello

Die Parkplatzsuche ist etwas schwierig, die Zeitfenster zum Entdecken kurz. Wir haben Glück und erwischen einen halb offiziellen 😅 Parkplatz fast am Ortseingang. Auf dem Weg zur kleinen Hafenbucht reihen sich Andenkenläden aneinander, Bars und Restaurants warten auf Besucher. Kleine schmucke Gässchen laden zum Entdecken ein. Im kleinen Hafen genießen im Oktober auch Einheimische die pralle Sonne. Unser Weg führt über den nett angelegten Kirchplatz. Auch hier kann man nett sitzen und gut speisen.


Wir brechen auf zum Bergdorf 🏛Gratteri das in den Hochebenen der 🏛Madonien liegt. Landschaftlich ist es eher karg aber grün, abgelegene Bergdörfer erreicht man über abenteuerliche, manchmal unübersichtliche Teerstraßen mit tiefen Rissen. Fahrkunst ist gefragt. Überall werden alte Rebstöcke verbrannt, den Einheimischen scheinen Touristen eher ungewohnt. Trotzdem ist es eine schöne Fahrt um ein nochmals anderes Gesicht der vielfältigen schönen Insel kennenzulernen.


Mithilfe der interaktiven Karte haben wir uns orientiert. Freundlicherweise dürfen wir sie hier einstellen und weitergeben.


Von den Bergen zurück fahren wir ab Termini Imerese an Santa Flavia vorbei Richtung Bagheria. Badeorte und kleine Hotels wechseln sich mit Industrie ab.

Das angesteuerte Hotel war für Gäste nicht mehr vorbereitet, so halten wir spontan am Straßenrand an als uns ein Plakat auf ein B&B hinweist. Per Telefon dürfen wir mittels eines Schlüsselkastens selbst einchecken. Unsere Wohnung ist sauber aber im älteren Stil, einfach und direkt unterhalb der Küstenstraße. Puh, ich als lärmempfindliches Pflänzchen.... aber die lange Fahrt an dem Tag lässt uns bleiben. Die 5 Wohnungen Terrazze sul Mare sind alle irgendwie miteinander verbunden und wie in Zuschauerrängen übereinander Richtung Meer angelegt. Jedes Zimmer hat einen kleinen Sitzplatz im Freien, im Abendlicht glitzern die Lichter der Küstenorte. Der eigene Meerzugang mit traumhaft klarem warmen Wasser und ein Sitzplatz in der ersten, zweiten oder dritten Reihe nur für uns. Wir merken, wir hätten es schlechter erwischen können.

Für das Abendessen fahren wir nach Santa Flavia bei Porticello, ein paar Kurven weiter Richtung Palermo . Der kleine nächtliche Hafenrundgang an den vielen kleinen Bars und Restaurants vorbei macht uns die Wahl etwas schwer, in der schon weihnachtlich beleuchteten

🍷Im Kantuccio Porticello staunen wir über die Effizienz der Kellner, die Größen und Belagmöglichkeiten der Pizzen und der vielen leckeren Düfte von Meeresfrüchten und Pasta die uns im quirligen Durcheinander des Restaurants in die Nase ziehen.

Erstaunlicherweise kann ich schlafen nach unserer mitternächtlichen Weinprobe vom Meer zurück über die Terrassen und Sitzplätze unserer Pension bis zu unserem Zimmer😅. In der Früh kommt wie verabredet die junge Hausherrin und bereitet uns im Nebenraum unser Frühstück. Gebäck, Säfte, Croissants, Obst, Joghurt, Warmgetränke.... das hätten wir bei diesem sehr preiswerten B&B nicht erwartet.


7. Tag

Palermo, Mondello Beach, Terrasini

Heute geht es endlich nach Palermo, eine kulinarische Führung durch die Stadt ist das Geschenk unserer Kinder. Wir freuen uns sehr und sind noch einmal sehr froh über die unglaublich exakten Navigationsfähigkeiten der Sygic Navigations App. Fahrrichtung, Parkplätze, Tankstellen und Einbahnstraßen werden rechtzeitig und unaufdringlich angezeigt, im Gewirr der samstäglichen Märkte in Palermo ist es wenigstens ein verlässlicher Parameter.


🏛Fabrizio, unser Guide, begrüßt uns pünktlich und erkundigt sich erfahren nach unseren Vorlieben. Wir merken, daß er die Tour danach ausrichtet.

Wir erfahren in gutem Englisch auf unserem Spaziergang viel über Palermo, die Geschichte, Wahrzeichen und und hören auch manche Anekdoten.

Beim Spaziergang über den Markt lernen wir neue Gemüsearten kennen und dürfen immer wieder leckere Köstlichkeiten probieren. Fabrizio besorgt uns frisch zubereitete Leckereien und nebenbei noch gemütliche Sitzplätze. Eine geniale Art, die Stadt kennenzulernen, sehr kurzweilig, äußerst informativ auf allen Gebieten und auf jeden Fall sehr lecker!

Wir haben den Eindruck in den knapp 3 Stunden an der Seite von Fabrizio alles Wichtige zu wissen über die sagenumwobene geschichtsträchtige Stadt und ruhen uns bei einem Cannoli, das uns der Palermesi noch organisiert aus, um über unsere nun geschlossene Umrundung der Insel nachzusinnieren.

An der Küste Richtung Flughafen machen wir Halt am berühmten 🏊‍♀️Mondello Beach. Hier fahren auch im Oktober auffällige Limousinen an der Promenade des langgezogenen hellen Sandstrands entlang und geben dem Villengebiet einen luxuriösen Touch. Wir machen Bekanntschaft mit ein paar Strandtuchverkäufern und werden schwach.... hoffentlich hat der Koffer noch Platz😅. Vorbei an den mächtigen Felsen, die wir schon vom Landeanflug kennen erreichen wir unser letztes Ziel: Terrassini.

🌱Übernachtungstipp für einen frühen Flug

Das neue äußerst saubere 🛏 B&B Cocciu d`amuri ist etwa 10 Fahrminuten vom Flughafen entfernt. Die Unterkunft mit unterschiedlich großen Wohnungen liegt in einem spärlich besiedelten ruhigen Wohngebiet.

Von der Dachterrasse des B&B genießen wir die spektakuläre Aussicht. Die nur 5 Minuten Fußweg entfernte Bucht wird dominiert von einem 🍷Luxus-Strandclub, der schon in der Winterpause ist.


Wir genießen den Sonnenuntergang auf den verlassenen Terrassen des Clubs.

Später erkunden wir noch die kleine Stadt. Terrassini mit den vielen Cocktailbars, Pizzerien, Restaurants ist von vielen Lichtern hell erleuchtet, die einheimische Bevölkerung scheint den Platz der jahreszeitlich und coronabedingt fehlenden Touristen auszufüllen. Dem Tipp unserer Gastgeberin gefolgt finden wir noch die 🍷Pier Bar mit guten Pastaangeboten.


Ja, eine Woche ist viel zu kurz um diese wunderbare Insel, reich an Kultur, Landschaften, liebenswürdigen Menschen und herrlicher sizilianischer Küche kennenzulernen. Eigentlich würden wir gern einfach nochmal losfahren.

Aber wir dann doch erleichtert als unser Flugzeug abhebt, an der Gangway schauen wir zu wie der verantwortliche Flugzeugmechaniker mehrmals länger mit seinem Kopf in einer Klappe unterhalb des Flugzeugs verschwindet und scheinbar ratlose Flughafenarbeiter irgendwann das Vorhaben aufgeben, uns in dieses Flugzeug zu setzen.

So ein 🍷🍷🍷😅Gläschen Beruhigungswein ist manchmal sehr hilfreich in diesen Situationen, wenn meine Hände hilfesuchend schwitzend die von Thomas am Nebensitz suchen.


Hab ihr bis hier durchgehalten mit Lesen und Lust bekommen auf Sizilien? Wir freuen uns von euch zu hören und nehmen gern Tipps in unseren Blog auf.